SV Werder Bremen hat Alexander Milosevic auf dem Zettel

SV Werder BremenDer SV Werder Bremen muss nach seiner Gesichtsverletzung rund zwei Monate auf Innenverteidiger Sebastian Prödl verzichten. Zudem hat man Andreas Wolf die Freigabe erteilt. Nun plant Klub-Boss Klaus Allofs auf dem Transfermarkt aktiv zu werden.

„Wir müssen auf die Situation reagieren. Wir haben einige Spieler auf der Liste, die werden wir jetzt prüfen“, zitiert die „Bild“ den Manager. Allofs kündigte an, verstärkt im Ausland zu suchen, denn national sei dies nicht so einfach. Fest steht, dass Andreas Wolf vor einem Wechsel zum AS Monaco steht. „Ich darf gehen. Die Situation bei Werder ist zwar prekär, aber ich würde mit meinem Faserriss in der Wade ohnehin zwei bis drei Wochen ausfallen und könnte derzeit nicht helfen“, so der 29-Jährige gegenüber der Zeitung. Ob Wolf wechselt, wird sich bald entscheiden. Eigentlich möchte der erst im Sommer gekommene Spieler nicht unbedingt gehen: „Ich fühle mich wohl in Bremen, aber so ein Angebot bekommt man auch nicht alle Tage.“

Bei Bremen hat man indes mit Alexander Milosevic (Vertrag bis 2014) einen Spieler gefunden, der die Abwehr verstärken soll. Der 1,91 Meter große Innenverteidiger gilt als großes Talent. Schwedens U21-Nationalspieler soll auch bei englischen Top-Klubs hoch im Kurs stehen und eine Ablöse von 1,5 Millionen kosten. „Alexander hat großes Interesse, jetzt in die Bundesliga zu wechseln. Werder wäre eine gute Option“, erklärt sein Berater Nenad Lukic der „Bild“. Daher ist nicht ausgeschlossen, dass Wolf geht und mit Milosevic ein Spieler kommt, dem die Zukunft gehört.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 23. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu