SV Werder Bremen: Wechselt Marko Marin im Januar zu Inter Mailand?

SV Werder BremenDer SV Werder Bremen kann mit der Hinrunde mehr als nur zufrieden sein. Die Hanseaten schafften nach einer katastrophalen Saison die Wende und schnuppern am internationalen Geschäft. Um dieses zu erreichen, wollte der SV Werder im Winter eigentlich keinen Spieler abgeben.

Doch Klaus Allofs sagt der „Bild“-Zeitung: „Wenn ein konkretes Angebot kommt, werden wir uns damit auseinandersetzen.“ Marko Marin sei nach Informationen der Zeitung ein Kandidat, über den man sich bei den Hanseaten den Kopf zerbrechen muss. Denn dem Bericht zufolge soll Inter Mailand Kontakt zu Marins Berater Fali Ramadani aufgenommen haben. Demnach hat der Champions League Sieger von 2010 den Super-Dribbler als Blitz-Transfer im Januar auf dem Zettel. Derzeit gebe es noch kein konkretes Angebot, hieß es weiter.

Ein Transfer des Nationalspielers ist abhängig von der Personalie Wesley Sneijder. Der 27-Jährige möchte die Italiener noch im Januar unbedingt verlassen, um sein Glück bei Manchester United zu suchen. Aus diesem Grund war Inters Sportdirektor Marco Branca vergangene Woche erneut zu Gesprächen in Manchester. Werder will für Marin rund zehn Millionen Euro Ablöse kassieren, schließlich überwies man 9,2 Millionen 2009 nach Gladbach.

SV-Werder-Coach Thomas Schaaf will offenbar in der Rückrunde auf Mehmet Ekici als Spielmacher setzen. Das würde bedeuten, dass Marin in der Raute ins linke oder rechte Mittelfeld ausweichen müsste – oder auf die Bank. Der Dribbler könnte so seine Stärken, das Eins-gegen-Eins, nicht vollends ausspielen. Doch eine offensive Flügelvariante gibt es im System der Hanseaten nicht. Daher würde ein Wechsel wohl nicht nur für den Verein aus monetärer Sicht Sinn machen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 11. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu