SV Werder Bremen: Wesley möchte die Hanseaten verlassen

SV Werder BremenAls der SV Werder Bremen im vergangenen August nach wochenlangen Verhandlungen den Brasilianer Wesley als neuen Spieler vorstellen konnte, waren die Hanseaten überglücklich, den 24-Jährigen als Neuzugang präsentieren zu können. Doch nur ein Jahr später scheinen die Zeichen schon wieder auf Abschied zu stehen.

Zu jener Zeit legte Werder rund 7,5 Millionen Euro auf den Tisch, um den Brasilianer an die Weser zu locken. Jetzt bestätigt Boss Klaus Allofs gegenüber der „Bild“-Zeitung den Wechsel-Wunsch: „Wenn es nicht läuft, ist es normal, dass der Spieler es woanders versuchen will.“ Auch wenn Wesley in den letzten Monaten keine guten Leistungen gezeigt hat, scheint es Anfragen für den Brasilianer zu geben. „Es kommen immer wieder Anfragen für Wesley. Da heißt es: ‚Bei euch spielt er ja nicht‘“, so Allofs gegenüber der Zeitung weiter.

Der SV Werder ist aber an keinem Leihgeschäft interessiert, möchte möglichst einen großen Teil der bezahlten Ablösesumme wieder bekommen. Allofs erklärte zudem, dass man sich bei einem konkreten Angebot damit beschäftigen werde. Der Werder-Boss weiß aber auch, dass der Marktwert aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen des Brasilianers nicht gerade auf dem Höchstwert steht. „Es wäre im Grunde ein denkbar ungünstiger Moment, ihn jetzt zu verkaufen. Er spielt ja nicht. Unser Ziel ist es, Spieler mit Gewinn zu verkaufen.“ Allofs wehrt sich aber gegen einen Vergleich mit Carlos Alberto, bei dem der SV Werder Bremen viel Geld verloren hat. „Der Vergleich mit Carlos Alberto ist nicht zulässig. Wesley ist ein ganz anderer Typ“, so der Werder-Boss weiter.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 10. Dezember
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu