TSG 1899 Hoffenheim: Markus Babbel beerbt Holger Stanislawski

TSG 1899 HoffenheimNur einen Tag nach der Entlassung von Holger Stanislwaski will man bei der TSG 1899 Hoffenheim schon einen Nachfolger präsentieren. Markus Babbel, im Winter von Hertha BSC entlassen worden, soll schon gegen den SV Werder Bremen die Geschicke der Mannschaft leiten.

„Ich gehe davon aus, dass wir morgen einen Vertrag unterschreiben“, sagte Manager Ernst Tanner gegenüber der „Rhein-Neckar-Zeitung“. „Ich hoffe, dass der neue Trainer das Ruder wieder herumreißen kann und die Köpfe der Spieler frei kriegt, damit die TSG wieder in ein ruhigeres Fahrwasser kommt“, ließ Mäzen Dietmar Hopp mitteilen. Nach der Niederlage im Pokal setzten die Kraichgauer Holger Stanislawski vor die Tür. Der Mitteilung zufolge einigten sich Coach und Vereinsführung in Abstimmung mit den Gesellschaftern auf eine Auflösung des bis zum 30. Juni 2014 datierten Vertrages. „Wir schätzen Holger Stanislawski als Menschen und als fachkundigen Trainer. Doch nach einem langen, konstruktiven Gespräch mit ihm sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass es besser ist, die Zusammenarbeit im Interesse aller Beteiligten zu beenden“, erklärte Tanner auf der Homepage der Kraichgauer.

Hopp, der noch kurz zuvor den Trainer heftigst für seine Taktik kritisierte, wurde mit „ich bedaure sehr, dass die Mission von Holger Stanislawski zu diesem Zeitpunkt bereits beendet ist“ zitiert. Mit Stanislawski mussten auch die Co-Trainer André Trulsen und Klaus-Peter Nemet die TSG verlassen. Nun soll Babbel sein Glück versuchen. Ob er bei den Fans einen leichten Einstige haben wird, ist offen. Immerhin war Stanislawski der absolute Publikumsliebling und wurde zuletzt bei der Partie gegen Greuther Fürth ununterbrochen vom eigenen Anhang angefeuert.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 10. Februar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu