VfB Stuttgart: Julian Schieber soll gehalten werden

Vfb StuttgartAm Freitag war Stuttgarts Angreifer Julian Schieber beim 4:4 beim deutschen Meister Borussia Dortmund der strahlende Held: Mit seinen beiden Treffern zeigte der 23-Jährige, was in ihm steckt, wenn er so richtig fit ist. Sein Vertrag in Stuttgart läuft 2013 aus, will man den Angreifer nicht ablösefrei verlieren, sollte man schleunigst verlängern, oder Schieber im kommenden Sommer abgeben.

„Julian ist Teil der erfolgreichen Entwicklung des VfB. Wir möchten gerne mit ihm verlängern. Das probieren wir schon lange“, zitiert die „Bild“-Zeitung Manager Fredi Bobic nach der Partie vom Freitag. Schieber selbst weiß offenbar noch nicht, wo er in Zukunft spielen wird. Für ihn steht nur fest: „Für mich ist die Perspektive wichtig. Derzeit habe ich einen Platz in der Mannschaft, es passt aktuell alles. Wir werden uns in den nächsten Wochen zusammensetzen und dann entscheiden.“

Wie die Zeitung weiter berichtet, soll man in Stuttgart vom Angreifer überzeugt sein, möchte daher den Vertrag verlängern. „Julian hat in Dortmund fantastisch gespielt. Zwei Tore beim Meister sind ein superstarkes Argument“, zitiert man Präsident Gerd E. Mäuser. Zuletzt sagte Mäuser in Hinblick auf die Diskussion um Ibisevic und Schieber, dass man sieben Punkte weniger auf dem Konto haben würde, wenn man den Hoffenheimer nicht geholt und auf Schieber gesetzt hätte.

Gegenüber „Bild“ rückt der VfB-Präsident seine Aussagen ins richtige Licht: „Meine Aussagen waren pro Ibisevic gemeint und in keinem Fall gegen Julian Schieber gerichtet. Wir halten weiter fest an unserer Strategie, auf die Jugend zu bauen.“ Wie die Zeitung weiter berichtet, soll es noch in dieser Woche ein persönliches Gespräch zwischen Mäuser und Schieber geben.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 02. April
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu