VfB Stuttgart: Pawel Pogrebnyak schließt Abschied im Winter nicht aus

Vfb StuttgartPawel Pogrebnyak steht beim VfB Stuttgart vor dem Aus. Der Russe war vor zwei Jahren für knapp fünf Millionen Euro von St. Petersburg nach Deutschland gekommen. Stuttgart erhoffte sich damals einen Ersatz für Mario Gomez gefunden zu haben. Doch Pogrebnyak konnte den freigewordenen Platz nie vollends ausfüllen.

Gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärt der Russe jetzt: „Ich bin so fit wie lange nicht, habe mit die besten Laktatwerte in der Mannschaft. Mein Ziel ist es jetzt, so fit zu bleiben, damit ich mich gleich reinhauen kann. Am liebsten mit dem VfB. Wenn es hier nicht gehen sollte, dann bei einem anderen Klub.“ Im Sommer läuft sein Vertrag aus, er könnte dann die Schwaben ablösefrei verlassen. In Stuttgart sei noch niemand auf ihn zugekommen. Daher könne er nicht ausschließen, sich schon jetzt nach einem neuen Verein umzuschauen. „Wenn es hier beim VfB für mich keine Zukunft mehr geben sollte, der Verein mich nicht mehr haben will, dann werde ich gehen.“

Der russische Internationale hat noch ein Ziel: Die EM 2012. Um hier möglichst in der ersten Elf zu stehen, muss der 28-Jährige Stammspieler werden. Sollte er aber in der Rückrunde nicht zum Einsatz kommen, sei die EM für ihn in Gefahr, so der Angreifer weiter. Daher kann wohl ein Abschied nicht ausgeschlossen werden. Zumal der VfB eine Ablösesumme nicht einfach so verneinen würde: Bei einem Abschied im Sommer bekommen die Schwaben im Gegensatz zum Winter nichts…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 19. Januar
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu