VfB Stuttgart: Wunschspieler William Kvist noch nicht zu finanzieren

Bei der Suche nach Verstärkung für das zentrale Mittelfeld ist der VfB Stuttgart bereits fündig geworden, kann den als Wunschspieler auserkorenen William Kvist aber erst dann verpflichten, wenn durch Verkäufe frisches Geld in die Kassen kommt.

Der Mittelfeldspieler vom FC Kopenhagen besitzt beim dänischen Meister noch einen Vertrag bis Ende Juni 2012 und wäre deshalb nicht ganz billig zu haben, zumal Kvist beim Champions League-Achtelfinalisten der vergangenen Saison als absoluter Führungsspieler gilt und der Spielaufbau meist über ihn läuft.

Kvist will nach eigenem Bekunden schon in diesem Sommer ein Jahr vor Ende seines Vertrages den nächsten Schritt machen und strebt deshalb einen Wechsel in die Bundesliga an. Neben dem VfB Stuttgart haben dänischen Medienberichten zufolge auch der FC Schalke 04 und der 1. FC Köln ein Auge auf den 19-maligen Nationalspieler geworfen, wobei vor allem der finanzielle klamme FC kaum Chancen haben dürfte.

Doch auch der VfB Stuttgart muss erst finanzielle Mittel generieren, um bei Kvist mitbieten zu könnnen. Kandidaten für einen Verkauf sind neben einigen teuren Ladenhütern wie Ciprian Marica möglicherweise Pawel Pogrebnjak oder Serdar Tasci, die beide das benötigte Geld in die Kassen spülen würden.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 02. Juni
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu