VfL Wolfsburg: Hat Magath mit Carlos Eduardo den gewünschten Spielmacher gefunden?

VfL WolfsburgDer Trainer des VfL Wolfsburg, Felix Magath, kann mit der aktuellen Saison nicht zufrieden sein. Die Mannschaft zeigte zuletzt immer wieder schwankende Leistungen und rangiert derzeit im grauen Mittelfeld der Liga. Neben der Abwehr, die immer wieder zu Fehlern neigt, fehlt Magath vor allem ein Spielmacher, der die Geschicke der Wölfe im Mittelfeld leitet.

Wie nun die „Wolfsburger Allgemeine Zeitung“ berichtet, haben die Niedersachsen Carlos Eduardo im Visier. Der frühere Hoffenheimer sei Magaths Wunschspieler. Seit dem Abgang von Zvjezdan Misimovic hat Wolfsburger keinen genialen Mann hinter den Spitzen mehr. Weder Diego noch Aliaksandr Hleb konnten an die Leistungen des Bosniers anknüpfen.

Der 24-Jährige soll seit seinem Wechsel zu Rubin Kasan nicht glücklich sein, will nach nur einem Jahr die Zelte abbrechen und nach Deutschland zurückkehren. Knackpunkt bei einem Transfer von Carlos Eduardo sind seine anhaltenden Knieproblemen. Daher müssen die nächsten Wochen entscheiden, ob er für den VfL eine schnelle Verstärkung sein kann.

Indes muss Hleb immer noch an seiner Fitness arbeiten. „Sie sagen, ich brauche Spritzigkeit“, begründete der Weißrusse sein Gastspiel am Hügel des Leiden.

Wie die Zeitung erfuhr, gibt es beim VfL derzeit die Tendenz, Hleb nicht vom FC Barcelona zu kaufen. Für Mitte Dezember sei ein Treffen zwischen Magath und Barca-Sportdirektor Andoni Zubizarreta geplant. Bis dato zahlt der VfL nur pro Spiel. Dies passiert aber nur dann, wenn der Spielmacher eine bestimmte Anzahl von Minuten auf dem Feld steht.

Sollte also Hleb in den nächsten Wochen nicht zur Hochform auflaufen, dürfte sein Gastspiel beim VfL im Winter schon wieder enden. Und Magath muss einen Spielmacher suchen…

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Alexander Hirsch am 16. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu