VfL Wolfsburg: Magath möchte Mannschaft verstärken

VfL WolfsburgBis jetzt lief in dieser Saison für den VfL Wolfsburg noch nicht sonderlich viel zusammen und sie sind weit von den internationalen Plätzen in der Bundesliga entfernt. Im Moment liegen sie nur auf dem 13. Tabellenplatz. Im Vergleich: 2009 wurde der VfL noch deutscher Meister. Langfristig möchte der Trainer Felix Magath sein Team aber auch wieder in diese Position bringen.

Felix Magath hat jetzt von der Vereinsführung grünes Licht bekommen und darf in der Winterpause neue Spieler für den VfL Wolfsburg engagieren. Die aktuelle Leistung des Vereins lässt auch nicht viel anderes zu. Es muss dringend eine Verstärkung her auch wenn schon im Sommer zwölf neue Spieler zum Verein hinzugestoßen sind. Ein richtiger Knaller war aber nicht dabei. Den Ausschlag, dass im Winter das Team um Magath verstärkt werden muss, gab sicherlich die 1:5 Schlappe letzte Woche gegen den Meister Borussia Dortmund.

Magath bekam im Sommer schon einige neue Spieler und versuchte damit eine schlagkräftige Truppe für die Bundesliga zusammenzustellen. Dabei sei sein Ziel gewesen, so viel wie möglich auf vorhandene Stammspieler zurückzugreifen, so der Trainer in einem Interview. Wie man sehe, hat dies aber nicht ausgereicht, so Magath weiter. Daher wolle er und die Vereinsspitze jetzt im Winter deutlich nachbessern, damit die Rückrunde besser läuft. Selbst ein Abstieg in die zweite Bundesliga ist ja im Moment nicht ausgeschlossen.

Wie viele neue Spieler in der Winterpause zum VfL Wolfsburg hinzustoßen werden, ist im Moment aber noch unklar. Auch werden bis jetzt noch keine Namen gehandelt. Es bleibt abzuwarten, ob Magath diesmal die richtigen Spieler auswählt, denn bis jetzt zeigte er noch selten ein glückliches Händchen bei den Verpflichtungen. Auch bei Schalke in den letzten Jahren entpuppe sich kein Neuzugang als Volltreffer.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von pfe am 08. November
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu