Werder Bremen: Bewegung bei Sokratis Papastathopoulos und Aleksandar Ignjovski

Mit den Verpflichtungen von Tom Trybull, Lukas Schmitz und Mehmet Ekici ist der Kader des SV Werder Bremen für die kommende Saison noch lange nicht komplett. Ganz oben auf dem Einkaufszettel von Manager Klaus Allofs steht unverändert noch mindestens ein Innenverteidiger, der nach Möglichkeit Sokratis Papastathopoulos heißen soll.

Doch die Verhandlungen über einen Transfer des 23 Jahre alten Griechen erweisen sich bislang als kompliziert, weil sowohl der AC Mailand als auch der FC Genua 1893 jeweils 50 Prozent der Transferrechte an Papastathopoulos halten und Genua den Spieler gerne selbst zu sich holen möchte, nachdem er in der vergangenen Spielzeit in Mailand nur eine Nebenrolle spielte.

Laut „Bild“ haben sich die Parteien aber inzwischen angenhähert, sodass es schon in den nächsten Tagen zu einer Entscheidung kommen könnte. In jedem Fall scheint klar, dass Papastathopoulos ausgeliehen wird, offen ist nur noch ob für ein oder zwei Jahre.

Um einen Kauf geht es hingegen bei Mittelfeldtalent, der zuletzt zwei Jahre auf Leihbasis für den TSV 1860 München spielte und nun nach Bremen kommen soll. Auch im Fall des 20-jährigen Serben von OFK Belgrad rechnet Allofs in den nächsten Tagen mit einem Vorankommen der Gespräche.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 23. Juni
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu