Werder Bremen: Verpflichtung von Sokratis Papastathopoulos weiter in der Schwebe

Um die Finanzen des SV Werder Bremen ist es offenbar schlechter bestellt als gedacht. So hängt die Verpflichtung von Sokratis Papastathopoulos weiter in der Schwebe, weil Manager Klaus Allofs nicht das nötige Geld zur Verfügung hat, um den griechischen Nationalspieler vom FC Genua 1893 loszueisen.

Nach den Verpflichtungen von Mehmet Ekici und Andreas Wolf (beide 1. FC Nürnberg) sowie Lukas Schmitz (FC Schalke 04) und Tom Trybull (Hansa Rostock) müssen zunächst erst Spieler abgegeben werden, damit weitere Neueinkäufe möglich werden, wie Allofs in der „Syker Kreiszeitung“ zwischen den Zeilen bestätigte: „Ich bräuchte grünes Licht vom Aufsichtsrat, das kriege ich aber im Moment nicht.“

So scheiterte selbst die Vertragsverlängerung mit Eigengewächs Dominik Schmidt, den es nun wohl zu Eintracht Frankfurt zieht, aufgrund des leeren Bremer Geldbeutels, in den wohl ausschließlich Verkäufe von Tim Wiese oder Per Mertesacker das nötige Kleingeld spülen würden.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Johannes K. am 12. Juli
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu