Wieviel Rechte haben Spieler?

Bildnummer: 04017195 Datum: 12.01.2008 Copyright: imago/Bild13..Leere Sitzreihen im Stadion der Freundschaft in Gera; Aufmacher, Vdig, quer, Sitz, Sitze, Schalensitz, Schalensitze, mangelndes Zuschauerinteresse, Zuschauermangel, Bestuhlung, Stadion, Fußballstadion, innen, Innenansicht Landespokal Thüringen 2008/2009, Thüringer TFV Pokal, Pokalspiel, 1. FC Gera 03 Gera Stadion der Freundschaft Fußball Herren Mannschaft Deutschland Totale Randmotiv Objekte....Image number 04017195 date 12 01 2008 Copyright imago Bild13 Emptiness Rows of seats in Stadium the Friendship in Gera Highlight Vdig horizontal Seat Seats Bucket seat Bucket seats Lack Viewer interest Viewers deficiency Seating Stadium Football stadium indoors Interior view Country Cup Thuringia 2008 2009 Thuringia TFV Cup Cup tie 1 FC Gera 03 Gera Stadium the Friendship Football men Team Germany long shot Rand motive Objects Photo via Newscom In Italien bahnt sich eine Veränderung des Transferwesens an. Zumindest, wenn es nach den Vereinen geht. Diese fordern aktuell mehr Rechte, wenn es um Wechsel von Spielern geht.

Geht es nach dem Willen der Klubs, sollen Profis Vereinswechsel nicht mehr ablehnen dürfen, wenn sie bei dem neuen Verein keine finanziellen Einbußen hinnehmen müssen. Zudem sollen die Gehälter leistungsbezogener gestaltet werden. Ärzte dürfen von den Spielern nicht mehr frei gewählt werden.

Die Vereine der italienischen Profiligen versuchen mit den neuen Maßnahmen ihre finanzielle Basis zu stärken. Die Klubs haben teilweise mit großen finanziellen Problemen zu kämpfen. Deshalb verhandeln sie seit einigen Monaten mit der Spielergewerkschaft über einen neuen Kollektivvertrag.

Das letzte Treffen wurde von den Profis jedoch abgebrochen, da mit den Forderungen der Vereine keine Einigkeit erzielt werden konnte. Nun drohen die Spieler abermals im Streik. Die Stadien könnten demnächst leer bleiben. Schon im September wollten sie den Ligabetrieb stoppen, konnten aber noch im letzten Moment eines Besseren belehrt werden.

Eine Einigung ist trotzdem nicht in Sicht. Gelingt den Vereinen doch der Durchbruch, könnte das zu einem weltweiten Umdenken in Transferfragen führen.

PS: Kennst du schon unseren kostenlosen Newsletter? »Hier« kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

veröffentlicht von Andre Gierke am 27. Oktober
Diesen Artikel empfehlen:
 
Kommentieren via Facebook neu